Warum Männer Singles sind

Statistik singles männer frauen. Deshalb sind Frauen die glücklicheren Singles

Inhalt

    Deshalb sind Frauen die glücklicheren Singles Veröffentlicht am Das glauben zumindest die meisten.

    statistik singles männer frauen

    Aber sind Single-Frauen wirklich so arm dran? Oder geht es auch alleine ganz gut?

    statistik singles männer frauen

    Ja, es geht. Und noch etwas: Single-Frauen sind dabei sogar deutlich zufriedener als Single-Männer. Das geben allerdings nur 49 Prozent der Single-Männer an.

    Entsprechend sind die Single-Frauen auch alles andere als in Eile, wenn es um die Partnersuche geht. Geschlechterübergreifend waren es 70 Prozent: Aber unsere Daten zeigen, dass das längst nicht immer der Fall ist.

    single frau münchen

    Diese Zurückhaltung kann damit zusammenhängen, dass viele junge Leute ihre Ausbildung, ihre Karriere und ihre finanzielle Statistik singles männer frauen als wichtiger erachten als eine Beziehung. Single-Frauen haben also offensichtlich noch andere Lebensinhalte, als Schuhe kuratieren und besoffen ihren Ex-Freunden hinterherzuchatten. Jaja, ordentlich überzeichnet.

    statistik singles männer frauen potsdam ny dating

    Passend zum Thema 13 gute Gründe, warum du Single sein solltest Doch es sind nicht nur andere Prioritäten, die viele Single-Frauen in ihrem Leben haben. Es ist wohl auch einfach so, dass Frauen ziemlich zufrieden sein können, so ganz alleine.

    menschen kennenlernen darmstadt mich besser kennenlernen auf englisch

    Alleinstehende Frauen haben weniger Mühen. Wie Grundy erklärt: Bei Männern ist es genau umgekehrt - Männer ohne Partner unternehmen lange nicht so viel. Verständlich also, dass sie dabei zufriedener sind.

    statistik singles männer frauen

    Einzig das Stigma des Allein-Seins kann Singles noch zu schaffen machen. Höchste Zeit also, sich von diesem Druck loszueisen.

    Veröffentlicht von V. Pawlik Besonders der Männeranteil bei den jüngeren Singles bis 49 Jahre ist auffällig hoch. Bei beiden Geschlechtern sind die Gründe für die Partnerlosigkeit allerdings ganz unterschiedlich.